Wo du einen aktiven Vulkan und sogar Lava sehen kannst!

Vulkane sind einfach eine Faszination für sich – sie ziehen dich in ihren Bann und wirken dabei so unglaublich mächtig und erhaben. Wenn ich einen schlummernden Vulkan betrachte, kann ich mir nur schwer vorstellen, welche Naturgewalt sich im inneren verbirgt und welchen riesigen Schaden ein Vulkanausbruch anrichten kann. Trotz der Bedrohung die von einem Vulkan ausgehen kann, war es schon immer unser Traum einen aktiven Vulkan Lava spucken zu sehen. Um genau zu sein ist es einer der am fettesten gedruckten Punkte auf meiner (Sarah) Bucket List.

Heute gibt es weltweit ca. 1.500 aktive Vulkane, klingt erstmal sehr viel. Da sollte der Traum doch schnell zu erfüllen sein?! Allerdings zählen hierbei alle Vulkane mit, die in den letzten 10.000 Jahren ausgebrochen sind und nicht nur diejenigen, die aktuell flüssige Lava sehen lassen oder Mini-Ausbrüche zeigen. 

Wo besteht also die Möglichkeit einen aktiven Vulkan mit Lava-Fluss zusehen?

Auf unserer Weltreise haben wir den, wie wir finden, perfekten Ort gefunden! 

GUATEMALA!

Das Land verfügt über 3 Vulkane, die aktuell regelmäßig Lava spucken und dich zudem sogar gefährlich nah heranlassen. 

Vulkan Nummer 1: Der Fuego (3.763m)

Sein letzter Ausbruch war 2018. Der Fuego befindet sich in der Nähe der Stadt Antigua, von wo aus du eine 2 Tägige Vulkan-Wanderung auf den ca. 2,5km entfernten Nachbar-Vulkan Acatenango (3.976m) unternehmen kannst. Vom Gipfel oder auch bereits vom Basecamp (ca. 3.600m) kannst du den Fuego regelmäßig Lava spucken sehen. Bei Tag sieht es aus, als würde er nur mal kleinere, mal größere Aschewolken aussenden. Doch bei Dunkelheit erkennst du, was dort wirklich vor sich geht: Alle 5 – 10 Minuten spuckt er Lava aus, die anschließend einen teil des Gipfels hinabfließt, bis sie wieder erlischt. Begleitet von lautstarkem Gegrummel ist es ein atemberaubender Anblick, diese Naturgewalt aus sicherer Entfernung, aber dennoch unglaublich nah bestaunen zu können. 

Vulkan Nummer 2: Der Pacaya (2.552m)

Sein letzter Ausbruch war 2010, wobei er seine komplette Umgebung in eine Lavastein-Landschaft verwandelte, die sich seitdem kaum verändert hat. Der Pacaya befindet sich ca. 40km südlich von Guatemala-City (“Guate”) und ist von dort oder auch von Antigua mit einem Shuttle erreichbar. 

Auch hier empfielt es sich dem Vulkan zum Einbruch der Dunkelheit einen Besuch abzustatten, denn erst dann zeigt sich der nahezu dauerhaft vorhandene Lavafluss am Hang. Im Vergleich zum Fuego kommst du an die Lava deutlich näher ran, sodass es an einigen Stellen sogar ziemlich heiß werden kann und Vorsicht vor den herabrollenden Lavasteinen und der Lava an sich geboten ist. Denn der Pacaya spuckt ebenfalls alle 5 – 10 Minuten lautstark Lava aus seinem Krater, inklusive Geröll, das auch mal über den Wanderweg rollen kann.
Ein weiteres besonderes Highlight ist, dass du hier Marshmallow, Panini, Pizza und Co. direkt durch die Hitze der unterirdisch fließenden Lava zubereiten kannst!
Ein unglaublich besonderes und ebenfalls atemberaubendes Spektakel!

Als wir am Pacaya standen und unser Guide uns mit ruhiger Stimme auf die herabrollenden Steine und schnell fließende Lava hinwies, war ich wie angewurzelt vor Faszination. Mein Kopf sagte “Du solltest jetzt wirklich gehen!”, aber mein Körper wollte sie von dem Naturspektakel nicht abwenden und am liebsten noch näher ran 😀

Vulkan Nummer 3: Der Sanitaguito

Sein letzter Ausbruch war 2016. Der Vulkan Sanitaguito gehört genau genommen zum Volcán Santa Maria, denn er entstand vor ca. 100 Jahren bei jenem letztem Ausbruch. Der Santa Maria ist seitem versiegelt und der Santaguito ging als neuer, seitdem dauerhaft aktiver Vulkan hervor.
Der Vulkan liegt in der nähe der Stadt Quetzaltenango (“Xela”). Um das Lava-Spektakel zu sehen, kannst du den Santa Maria (3.772m) bei einer Tages- oder mehrtägigen Wanderung besteigen. Diese Tour haben wir selbst nicht gemacht, sie verläuft aber ähnlich wie die Besteigung des Acatenango. 

Hättest du gedacht, dass Guatemala soetwas zu bieten hat? Wäre so ein Erlebnis auch etwas für dich oder bleibst du lieber in weiterer sicherer Entfernung?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.